Am Sonntag dem 13. September 2015, wird um 12 Uhr in Anwesenheit des Senators für Stadtentwicklung und Umwelt, Herrn Andreas Geisel, sowie zahlreicher anderer prominenter Gäste im Schloss Biesdorf der Tag des offenen Denkmals feierlich eröffnet. Das Schloss präsentiert sich an diesem Tag noch als Baustelle, aber die Gäste werden sich bei einem Rundgang davon überzeugen können, dass der Innenausbau in wundervoller und höchst professioneller Weise gelungen ist.  Eine Fotoausstellung wird den schwierigen Weg des Wiederaufbaus für den Betrachter nachvollziehbar verdeutlichen, andere Expositionen und Vorträge vermitteln die wechselvolle Architektur- und Nutzungsgeschichte des Hauses. So spricht Prof. Dr. Johannes Bähr von der Goethe-Universität Frankfurt/ Main über das Thema „Die Schlossherren Werner und Wilhelm von Siemens: Erfinder und Pioniere der Elektrotechnik und des Verkehrswesens“, und Prof. Arnold Körte  referiert über Martin Gropius als Lehrer, Partner und Freund des Schlossarchitekten Heino Schmieden. Viel Interesse wird auch der Vortrag von Dr. Oleg Peters finden, der sein Buch „Heino Schmieden – Leben und Werk des Architekten“ vorstellt.

Die Besucher erhalten zudem einen Eindruck davon, wie das Haus auf die spätere Nutzung als Schlossgalerie bereits bestens vorbereitet worden ist.  Kompetente Auskunft erhalten Interessenten bei Führungen ab 15 Uhr mit Vertretern des für den Wiederaufbau verantwortlichen Architekturbüros Pinardi – auch Frau Prof. Mara Pinardi wird selbst eine Führung anbieten. Gleichermaßen wird den Gästen ein facettenreiches Kulturprogramm präsentiert: Zum Auftakt gibt es ein besonderes Konzert des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule „Hans-Werner Henze“ Marzahn-Hellersdorf unter der Leitung von Jobst Liebrecht, gefolgt von einer Performance der Deutschen Tanzkompanie, die in Kooperation mit dem Atelier Lars Scheibner in Marzahn entwickelt wurde und die durch die Räume der zukünftigen Galerie führen wird. Die Ausstellungen werden mit einem Konzert des Swing-Trios unter der Leitung von Hartmut Behrsing eröffnet.

Zu den besonderen Angeboten zählt auch die Präsentation des Schülerprojektes des Bezirksmuseums mit dem Titel „Stuck für Stuck… Formen, Abgüsse und Restaurierung am Baudenkmal“, das in Zusammenarbeit mit dem Wilhelm-von-Siemens – Gymnasium erarbeitet wurde. Zu sehen ist ebenso junge Kunst aus Schülerprojekten unter der Leitung des Künstlers Christian Awe, Arbeiten aus Kitas des Bezirkes in Verantwortung der JAO g GmbH und von jungen Akteuren aus dem Flüchtlingsheim Blumberger Damm.  

Für die kulinarische Umrahmung sorgt das Schloss-Café, hier können sie von 12 – 18 Uhr leckeren Kuchen und Feinkost-Spezialitäten genießen. Freunde des Schlosses, Kunst- und Architekturfreunde sowie interessierte BürgerInnen aus nah und fern sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen. Weitere Informationen im Fachbereich Kultur, Tel. 90293-4136, und bei der Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf e.V., Tel. 5613290.

Einladung 13-09-15 (3)

Advertisements